Donnerstag, 14. November 2013


  Totentanz in Basel

 anlässlich der Peter Greenaway Ausstellung , Predigerkirche Basel 




stellen wir einige Bücher zum Thema vor : 


 Scharffenberg, Georg - Der Todten-Tanz, wie derselbe in der weitberühmten Stadt Basel, als ein Spiegel - menschlicher Beschaffenheit, gantz künstlich mit lebendigen Farben gemahlet nicht ohne Verwunderung zu sehen ist, - gedruckt bey Gebrüdern Mechel 1796 , - marmorierter Kart. geb. 8°, - (Einband d. Zt. guter Zustand) - 44 Bl Seiten - mit insgesamt 44 Abb. ( 41 ganzseitigen Holzschnitten ( Totentanz ) - + 1 Titelholzschnitt - + 3 Vignetten ) Bildtafeln sauber, - oben u. unten der Bildtafeln mit Text-Dialog : der Tod und sein Opfer. ( Georg Scharffenberg, ein zu seiner Zeit berühmter Formenschneider, soll die Holzschnitte getreu nach dem Original (v. Hans Holbein ) auf der Totentanzmauer in Basel ehemals Dominikanerkloster heute Predigerkirche im Jahre 1576 gefertigt haben, die Mauer mit den Bildnissen wurde 1805 abgebrochen. - Kunstgeschichte - Bestell-Nr.: 7741 - CHF 8oo.--



 Merian, Matthäus d.Ä. / Chovin, J. - A. - Totentanz Basel . Danse des Morts comme elle est depeinte dans la louable et - celebre Ville de Basle / Todten Tanz wie derselbe in der löbl. u. welt-berühmten Stadt Basel, als ein Spiegel - menschlicher Beschaffenheit künstlich gemahlet ist .Nach dem - Original in Kupfer gebracht - nebst einer Beschreibung der Stadt Basel - 190 Seiten - ( 59 S. Vorrede / preface + Beschreibung / description der Stadt Basel in - deutsch und französisch) - Joh. Rud. Im-Hof ( Imhof ) Basel 1789 ( 1744 ) - Leder geb.8° (17x21 cm) in Schuber, mit insgesamt 44 Kupferstichen (= 1 Titelkupfer + 41 Totentanz - Bilder + 1 memento mori (Adam + Eva) + 1 Porträt-Vexierbild - Tafel) ,die franz. Titelseite mit Jahrzahl 1789 mit Holzschnittvignette, 5 Anfangs- und Schlussvignetten als Holzschnitte + Bordüren. Die 41 Kupferstiche der Totentanz-Illustrationen sind begleitet von deutschen und französischen Texten, ( Bale , Todtentanz ) Mit dem bemerkenswerten Vexierbild am Schluss des Buches; das von zwei Seiten lesbare Bild stellt zunächst das Portrait eines Mannes mit breitem Spitzenkragen, vermutlich das von Merian selbst dar, aus dem, um 180° gedreht, ein grinsender Totenschädel wird. ( MERIAN, Matthäus , Matthaeus 1593 - 1650). Stadtbeschreibung von Aeneas Sylvius Piccolomini und 1 neue Stadtbeschreibung ( Chovin, Jacques-Antony, 1720 -1776 ) (komplett , guter sauberer u. frischer Zustand , schönes Exemplar ) - Kulturgeschichte - Bestell-Nr.: 12501 - CHF 1200.-- (Exemplar in der Mitte)




 Literatur , Kunst u.a. zum Thema Tod :






Dr. Schnabel, E. Mase ( Totentanz ) - Dr. Schnabel ` s Totentanz , mit Texten von Guido Bachmann - , Martin Roda Becher, Adelheid Duvanel, Frank Geerk, Friederike Kretzen, Tadeus Pfeifer, - Hansjörg Schneider und Rudolf Kelterborn, Basel 1989 - Orig.Mappenwerk Folio 2° - (Klapp-Kassette) mit 7 lose Bl. - + 28 unpag. Seiten - Textheft (komplett) - Nr. 83 von 100 Exemplaren - 7 Blatt signierte u. nummerierte (s/w u. farbig) Orig. Graphiken von Marianne Eigenheer, Werner Merkofer, Elisabeth Mase, Karl Heinz Müller, Daniel Spoerri, Hannes Vogel und Federico Winkler (in verschiedenen Techniken : Serigraphie, Lithographie, Fotos, Foto - Montagen u.a.) - Literatur - Bestell-Nr.: 13622 - CHF 1000.—
 
Burckhardt, Jeremias - Ein Basler Totentanz von 1791 gezeichnet von einem Kinde , - von Jeremias Burckhardt , - Basel, Holbein-Verlag 1943 , - Orig. Kart geb. kl. 8° mit - Orig.Umschl. (guter frischer Zustand) - 36 unpag. Seiten - mit 1 Porträt - Frontispiz des Verfassers von J. A. Nahl und 22 Zeichnungen - Exemplar Nr. 11 von 500 ,auf Bütten gedruckt . Der 1779 geborene J. Burckhardt (gest. 1828 ) zeichnete im Alter von 12 Jahren diesen Totentanz. - Kulturgeschichte - Bestell-Nr.: 13427 - CHF 150.—
 
Rentrow , Erich / Zens, Herwig - Zens Projekt Basler Totentanz , Bilder und Radierungen von Herwig Zens, - mit Texten von Hans Chr. Ackermann , Peter Zawrel, Herwig Zens, + Gedichtzyklus Urteile Der Toten Tanz von Erich Rentrow - Edition Galerie B. / B & B Vlg. Paderborn 1990, - farbig illustr.Orig.Brosch. 4° - mit Orig.Umschl. (guter Zustand) - 84 Seiten - mit ca. 80 s/w u. farbigen Illustrationen , - ( Basel ) - Kunstgeschichte - Bestell-Nr.: 13220 - CHF 35.—

Brülisauer, J. / Hermann, C. (red.) - Die Spreuerbrücke in Luzern - Ein barocker Totentanz von europäischer Bedeutung - Redaktion Josef Brülisauer u. Claudia Hermann . Historisches Museum Luzern , - Raeber Vlg. Luzern 1996 , - illustr.Orig.Kart. geb. 8° - (guter frischer Zustand) - 290 Seiten - mit ca. 300 s/w u. farbige Abbildungen (Gemälde , Zeichnungen u.a.) - SO: CH / Schweiz - Landeskunde - Bestell-Nr.: 14038 - CHF 70.—

Wunderlich , Uli - Der Tanz in den Tod - Totentänze vom Mittelalter bis zur Gegenwart , - von Uli Wunderlich , - Eulen Vlg. Harald Gläser Freiburg i.Brsg. 2001, - illustr.Orig.Lwd. geb. gr.8° - mit Orig.Umschl. (guter Zustand) - 144 Seiten - mit 82 farbigen u. 117 s/w Abbildungen - ( Totentanz Kunstgeschichte ) - Kulturgeschichte - Bestell-Nr.: 14043 - CHF 35.—

Schmücking, Rolf / Spiess, Gerd - Totentanzfolgen - Aus der Sammlung eines Braunschweiger Bürgers, - Braunschweiger Werkstücke Reihe B Veröffentlichungen des Städtischen Museums Band 11 / Der ganzen Reihe Band 74, - Brauschweig 1989, - Orig.Leinen geb. 8° - (guter Zustand) - 98 Seiten - mit ca. 100 Abb. ( Zeichnungen u.a.) - beiliegend : gefaltete 6 S. - " Der Totentanz von St. Marien in Berlin " - Ausstellung anlässlich des Kriegsausbruchs vor fünfzig Jahren 1.9. 1989 - 24.9. 1989 . Enthält Werke von J. J. Merian , Christian von Mechel , Wenzel Hollar, Johnny Friedländer, Zoran Music, HAP Grieshaber, Robert Hammerstiel, Gerd Winner . - Kunstgeschichte - Bestell-Nr.: 12552 - CHF 25.—

Kaschnitz, Marie Luise - Totentanz - und Gedichte zur Zeit - von Marie Luise Kaschnitz - Vlg. Claasen & Goverts Hamburg 1947 - Orig.Kart. 8° mit Titel - in Prägedr. (guter sauberer Zustand) - 89 Seiten - I.EA.WG.2 ( Erstausgabe ) - Literatur - Bestell-Nr.: 3632 - CHF 25.—

Sachs, Nelly - In den Wohnungen des Todes, - von Nelly Sachs, - Aufbau - Verlag Berlin 1947 ( 1946 ), - Orig.Kart. geb. kl.8°, - Orig.Umschl. (guter Zustand), - 75 Seiten - mit Zeichnungen von Rudi Stern, - Erstausgabe (II.EA.WG. 3), - Literatur - Bestell-Nr.: 6896 - CHF 60.--



Sonntag, 14. Juli 2013


                                (Titelblatt einer englischen Prachtausgabe)

Omar Khayyam oder Umar Khayyam, pers.Omar-e Chayyam (geb. 18. Mai 1048 in Nischapur, Provinz Chorasan; gest. 4. Dezember 1131 ebd.)
war ein persischer Mathematiker, Astronom, Philosoph und Dichter.Omar Khayyam fand die Lösung kubischer Gleichungen und ihrer Wurzeln durch die geometrische Darstellung. Seinen Weg setzte erst Jahrhunderte später Descartes fort.Omar Khayyam befasste sich vor allem auch mit der Parallele, wobei er auch nach einem Beweis für das Parallelenaxiom des Euklid suchte (siehe dazu Saccheri-Viereck), und den irrationalen Zahlen. Er schuf ebenso ein lange Zeit vorherrschendes Werk der Algebra und behandelte unter anderem auch die Anordnung der Binomialkoeffizienten, die heute als Pascalsches Dreieck bekannt ist.Der Seldschukenfürst Malik Schah I. beauftragte Omar Khayyam 1073 mit dem Bau eines Observatoriums und der Erstellung eines Sonnenkalenders zu astrologischen Zwecken.
Omars Kalender war genauer als der 500 Jahre spätere Gregorianische Kalender. Der moderne iranische Kalender beruht auf seinen Berechnungen.In seinen Roba’iyat („Vierzeilern“) ließ er seinen Gedanken freien Lauf,
und man sieht ihn hier von einer eher aufklärerisch-skeptischen Seite. Wenn überhaupt, wurden nur wenige dieser Verse zu seinen Lebzeiten veröffentlicht. Persische Quellen erwähnen und zitieren seine Verse erst ab dem späten 12. Jahrhundert, also nach Omar Khayyams Tod. Seinen Versen wurde von persischer Seite dichterische Anerkennung verweigert. Man zählte ihn nicht zum „Siebengestirn“ der persischen Dichter (Firdausi, Nizami, Anwari, Hafis, Rumi, Saadi, Dschami). Erst die kongeniale Übersetzung der Rubai'yat ( Rubayyat ) durch den englischen Privatgelehrten Edward FitzGerald in der Mitte des 19. Jahrhunderts machte Omar Khayyam im Westen bekannt und in der anglo-amerikanischen Welt berühmt.Sein Ruhm im Westen strahlte auf den Dichter in seinem Heimatland zurück.Umfangreiche Übersetzungen ins Deutsche folgten um 1880 durch Adolf Friedrich Graf von Schack und Friedrich Bodenstedt, ab 1912 folgten Übersetzungen von Friedrich Rosen.
Klabund fertigte eine deutsche Nachdichtung unter dem Titel " Das Sinngedicht des persischen Zeltmachers ".(zit. n. wikip.)



 " Der du so tief gegrübelt Tag und Nacht 
   Und über Welt und Leben nachgedacht,
   Sieh nur einmal, wie's dieses Schicksalsrad 
   Bisher mit allen andern hat gemacht! "
      ____________________________

 " Des Lebens Karawane zieht mit Macht
   Dahin, und jeder Tag, den du verbracht
   Ohne Genuss, ist ewiger Verlust.-
   Schenk ein, Saqi! Es schwindet schon die Nacht. "
     ____________________________

 " Für eine magische Laterne ist diese ganze Welt zu halten,
   In welcher wir voll Schwindel leben.
   Die Sonne hängt darin als Lampe, die Bilder aber und Gestalten
   Sind wir, die dran vorüberschweben. "

    ____________________________


Robâîyât-e-Khayyâm (Übersetzt von Friedrich Rosen)

       

Dienstag, 28. Mai 2013